(PresseBox) Magdeburg, 28.08.2020 Der Logistiksektor entwickelt sich rasant und infolgedessen entstehen ständig neue Konzepte des Supply Chain Managements. Die Sicherheit des Güterverkehrs spielt eine entscheidende Rolle für die Kundenzufriedenheit, daher bleibt das Thema Betriebssicherheit des Fahrzeugs eine Priorität.

Um den Markttrends zu folgen und die Nachfrage nach Logistikdienstleistungen zu befriedigen, hat die Unternehmensgruppe AsstrA ein gezieltes Spezialprojekt entwickelt. Das Programm richtet sich an Unternehmen, die hochliquide Güter wie Elektronik, Spezialgeräte, Tabakerzeugnisse, Geräteprototypen, Edelmetalle oder Medikamente herstellen.

Das Projekt bestand in der Änderung von Fahrzeugen für die Expresslieferung von Waren mit höherem Wert im gesamten Gebiet der Europäischen Union. Die erwartete Zeit für solche Transporte beträgt 24-48 Stunden. Für die Lieferung verwenden wir Standardfahrzeuge, die mit geänderten technischen Spezifikationen hergestellt wurden. Die Anforderungen entsprechen den Sicherheitsstandards V1, V2, V3, V4 und V5. Die Klassen unterscheiden sich in den Arten von Sicherheitssystemen, dem Laderaum und der Liste der zu transportierenden Güter.

Ergänzend zur zusätzlichen Sicherheit wird der Transport in jeder Transportphase von einer dritten Seite kontrolliert. Das 24-Stunden-Monitoring rund ermöglicht, schnell auf Notfälle zu reagieren, unabhängig davon, in welchem Land sich der Fahrer aufhält.

Der Prozess wurde von Christian Eckstein (Leiter AsstrA Express Delivery) und Daniel Hajduk (Fachmann für Sammelgüter) koordiniert.

„Das Pilotprojekt wurde gemeinsam mit einem Firmenkunden durchgeführt, der interessiert war und sich zur Teilnahme bereit erklärte. Das AsstrA-Team wählte einen zuverlässigen Transportpartner, der auch geschäftliche Ansichten teilte. Wir haben es geschafft, ein gut koordiniertes Team für das zukünftige Investitionsprojekt zu schaffen“, kommentiert Daniel Hajduk. „Der nächste Schritt bestand darin, Unterstützung zu erhalten und mit der Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das Sicherheitssysteme einführt, und einer Sicherheitsagentur zu beginnen," – fährt Christian Eckstein.

Das AsstrA-Team hat zusammen mit einem niederländischen Unternehmen, das sich auf eine enge Palette an Sicherheitssystemen für Transporter und Lastkraftwagen spezialisiert hat, ein nicht standardmäßiges Monitoringkonzept entwickelt. Um problematische Situationen zu vermeiden, war die vorrangige Phase des Projekts die Überprüfung aller Teilnehmer - AsstrA-Mitarbeiter, Fahrer, Eigentümer eines Transportunternehmens. Nach Abschluss der Prüfungen wurden die Sicherheitssysteme im ausgewählten Fahrzeug installiert. Das Projekt umfasste 3 Vans mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen und einer Tragfähigkeit von bis zu 1 Tonne.

„Die Projektteilnehmer, darunter Christian Eckstein und ich, wurden zur zweitägigen Schulung in die Niederlande eingeladen. Das Praktikum umfasste einen theoretischen und praktischen Teil, in dem über den Betrieb des Systems gesprochen wurde. Schließlich führten die Organisatoren einen Test zum Wissen über das System und zum Verständnis des Verhaltens in Notsituationen durch. Jeder Teilnehmer erhielt ein positives Ergebnis und wurde zertifizierter Teilnehmer am Überwachungsprozess.

Das Sicherheitsunternehmen, mit dem wir zusammengearbeitet haben, hat eine Schulung über Transportprozesse organisiert. Im Klassenzimmer wurden die Verhaltensregeln für Fahrer bei der Erfüllung solcher Aufträge erklärt. Es wurde auch erläutert, wie diese auf unerwartete und gefährliche Situationen während des Transports reagieren sollten. Die Teste wurden erneut mit „sehr gut“ bestanden“, fährt Daniel Hajduk fort.

Nach dem Abschluss dieser einmonatigen Schulung wurden auf EU-Straßen die Fahrzeuge auf den ordnungsgemäßen Betrieb von Überwachungssystemen getestet. Nach der Kontrolle und Genehmigung durch einen externen Vertreter von der Sicherheitsabteilung begann das AsstrA-Team mit der Umsetzung des Projekts. Die Mitarbeiter stellten dem Kunden die Möglichkeiten von Fahrzeugen und neue Transportlösungen vor. Nach einem arbeitssintensiven Prozess führt die Unternehmungsgruppe AsstrA als autorisierter Lieferant Security carrier V4 regelmäßig sichere Expresslieferungen durch.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:

- Warentransport
- Import und Export
- Zolldienstleistungen
- Lagerung
- Transportversicherungen
- Projektpolitik
- Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz an Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 23 Ländern in Europa, den USA, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Frankreich, Spanien, Österreich, Belgien, Vereinigtes Königreich, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Ungarn, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, Finnland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, Uzbekistan, der Türkei, China und den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank der weiten Verbreitung unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Ansprechpartner

Anastasiya Sidelnikova

AsstrA Deutschland GmbH
C95 - dritte Runde

Mittlerweile geht die C95 Verordnung in die dritte Runde.

Abseits vom Einheitsbrei bietet COS Training und Consulting inhaltliche Innovationen in den einzelnen Modulen an
WALTER LAGER BETRIEBE
Ihr Warenlager im Süden von Wien
Lehrgang in 8 Tagen um die Welt-der-Logistik
Zollexpress
Zollexpress - einfach ein bisschen mehr Express!
Logistik Newsletter Service
Bleiben Sie bei Ihren Kunden präsent