Güter- und Personenverkehr: EN-Standard zur methodischen Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen bald auch international gültig.

Transportdienstleistungen stellen heute weltweit einen wesentlichen Anteil am ökologischen Fußabdruck der Menschheit dar. Zum Schutz des Klimas und unserer Umwelt haben daher die Vereinten Nationen 17 globale Ziele erarbeitet. Darin ist auch die weltweite Reduzierung der Treibhausgasemission festgeschrieben. Damit aber umweltschonende Maßnahmen bestimmt werden können, muss genau gemessen werden können, welches Ausmaß unter anderem die Emissionen bei Transportdienstleistungen haben. Hierfür wurde die 2012 publizierte Europäische Norm (EN) 16258 „Methode zur Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen (Güter- und Personenverkehr)“ erarbeitet. 

Ausgehend von diesem europäischen Standard soll nun ein entsprechender internationaler Standard zur methodischen Berechnung und Deklaration des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen bei Transportdienstleistungen (Güter- und Personenverkehr) erstellt werden, um bei der Erreichung dieses Ziel zu unterstützen.

Der neue einheitliche und globale Standard soll für einen geografisch unbegrenzten Anwendungsbereich entwickelt werden, was im Wesentlichen eine Überarbeitung zur kohärenten Quantifizierung der CO2-Emissionen aufgrund des Güterverkehrs betrifft. Ziel der ISO-Norm ist es, eine standardisierte, konsistente, glaubwürdige und überprüfbare Berichterstattung in Bezug auf den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit Transporten zu fördern. Es ist zudem geplant, dass dieser ISO-Standard unter Berücksichtigung des Wiener Abkommens – dieses regelt die technische Zusammenarbeit zwischen der Internationalen Normungsorganisation (ISO) und der Europäischen Normungsorganisation (CEN) – zwischen CEN und ISO erarbeitet wird und damit auch als Europäische Norm erscheinen und die bisherige Fassung der EN 16258 ersetzen wird.

Potenzielle Anwender dieses Standards sind Personen oder Organisationen, die bei der Meldung der Ergebnisse der Quantifizierung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit einer Transportdienstleistung auf eine standardisierte Methodik zurückgreifen müssen.

Interessierte können sich gerne bei Austrian Standards über den laufenden Stand des Antrags informieren. Nähere Informationen und Kontakt zum zuständigen Spiegelkomitee 226 unter: https://committees.austrian-standards.at/detail/6172 

 Über Austrian Standards Standards (z. B. ÖNORM, ISO) sind von Fachleuten erarbeitete Empfehlungen. Sie stehen für Qualität und schaffen Vertrauen in Produkte und Leistungen. Austrian Standards stellt seit 1920 als unabhängige, neutrale Plattform einen transparenten Prozess zur Entwicklung von Standards sicher. Heute findet mehr als 90 Prozent der Standardisierung auf europäischer und internationaler Ebene statt. Austrian Standards ermöglicht tausenden österreichischen Expertinnen und Experten, mit ihren innovativen Ideen international Standards zu setzen. Gleichzeitig bringt Austrian Standards mit seinen digitalen Lösungen das Know-how aus Standards der ganzen Welt nach Österreich. Als Teil eines weltweiten Netzwerks (u.a. Mitglied von ISO, CEN und ETSI) ist Austrian Standards bedeutende Drehscheibe für innovatives Know-how. Standards sorgen in Österreich für ein Mehr an innovativer Wirtschaftsleistung in Höhe von rd. 2,5 Mrd. Euro. www.austrian-standards.at

C95 - dritte Runde

Mittlerweile geht die C95 Verordnung in die dritte Runde.

Abseits vom Einheitsbrei bietet COS Training und Consulting inhaltliche Innovationen in den einzelnen Modulen an
Flott Trans Wien
Flott Trans Wien
AsstrA - Associated Traffic AG
AsstrA - Associated Traffic AG
COS Training & Consulting
COS Training & Consulting
die CO2-Rebellen - Smart Delivery
Smart Delivery - die CO2-Rebellen